Mit Inkrafttreten des Gewaltschutzgesetzes 2002 wurde das Beratungsnetz für misshandelte und von Gewalt betroffene Frauen entscheidend ausgebaut. Beratungs- und Interventionsstellen - kurz BISS - unterstützen Frauen, die Opfer häuslicher Gewalt geworden sind. Frauen finden hier die so wichtige kurzfristige Hilfe zur Umsetzung der Rechte aus dem Gewaltschutzgesetz - zum Beispiel, den Gewalttäter aus der Wohnung verweisen zu lassen. Die BISS-Stellen bieten ein spezielles Angebot für misshandelte Frauen und ihre Kinder, werden von der Polizei benachrichtigt, wenn es Einsätze bei häuslicher Gewalt gegeben hat und nehmen telefonischen Kontakt zu den Frauen auf, um sie auch im Hinblick auf zivilrechtliche Schutzanordnungen zu beraten.

Durch das Gewaltschutzgesetz und im Zusammenwirken der BISS mit Polizei und Justiz wird es mehr Frauen als bisher ermöglicht, Wege aus einer Gewaltbeziehung zu finden. Nicht für jede Frau ist der Weg in ein Frauenhaus die einzige Lösung.

 

 

 

Wenn Sie einen Termin wünschen, nehmen Sie gern Kontakt zu uns auf.