Unter häusliche Gewalt versteht man alle Gewalttaten zwischen erwachsenen Menschen in Familie oder Partnerschaft – unabhängig von einem gemeinsamen oder getrennten Wohnsitz, egal, ob es sich um eine einmalige Eskalation oder um wiederholte Gewaltanwendungen handelt.

 

Zur häuslicher Gewalt zählt auch Gewalt

  •  von Eltern gegen ihre erwachsenen Kindern
  •  von erwachsenen Kindern gegen ihre Eltern
  •  zwischen erwachsenen Geschwistern
  •  gegen ältere Familienmitglieder
  •  in gleichgeschlechtlichen Partnerschaften


Gewalt innerhalb einer Paarbeziehung ist die häufigste Form der häuslichen Gewalt. Die Betroffenen sind meist Frauen. In Deutschland ist oder war schon jede vierte Frau Opfer von häuslicher Gewalt. Alter, Bildung, Einkommen, Religion sind dabei völlig bedeutungslos.

 

Ihr eigenes Zuhause ist der gefährlichste Ort für eine Frau.

 

Häusliche Gewalt beginnt nicht mit Schlägen, sondern meist mit der großen Liebe.

 

Wer Gewalt  erlebt, für den ist nichts mehr, wie es vorher war!

 

 

Wir bieten:

  • Beratung in Fällen von häuslicher Gewalt und Stalking
  • Unterstützung in Krisensituationen und bei der individuellen Suche nach Wegen aus der Gewalt
  • Information zum Gewaltschutzgesetz (GewSchG)
  • Hilfe und evtl. Begleitung im Umgang mit Behörden sowie Vermittlung an andere Beratungsstellen und geeignete Hilfsangebote